DIE NEUE OLED-TECHNIK:

Flexibilität hat viele Gesichter

LED-Leuchten sind inzwischen bekannt und weit verbreitet. Seit einigen Jahren befasst sich die Licht- Branche auch mit OLED (Organic Light Emitting Diode). Dabei wird auf einem Trägermaterial – zum Beispiel Glas – in extrem dünnen Schichten ein organischer Kunststoff aufgetragen. „Dünn“ bedeutet hier rund 400 Nanometer, was in etwa einem Hundertstel eines Menschenhaares entspricht. Wenn elektrische Energie durch die organische Schicht fließt, beginnen die Moleküle zu leuchten.

Der Einsatz von OLED in anderen Bereichen wie zum Beispiel bei Fernsehern, Bildschirmen, Displays oder in der Fahrzeugbeleuchtung hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt und die Entwicklungen gehen rasant voran. Auch die Leuchtenindustrie beschäftigt sich intensiv mit den Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie und versucht, deren Vorteile gezielt zu nutzen. OLED sind auf Grund des organischen Materials sehr umweltfreundlich und recyclingfähig.


LICHT GESTALTUNG MIT OLED

Darüber hinaus wird das Licht ohne Hitzeentwicklung erzeugt, der Energieverbrauch ist geringer als bei LEDs. Der Hauptunterschied zu allen bisherigen Lichtquellen ist aber, dass OLEDs keine Punktlichtquellen, sondern Flächenlichtquellen sind. Die extrem dünnen Panels strahlen über die gesamte Fläche ab und bieten deshalb neue Möglichkeiten bei der Lichtgestaltung.

Auch die Qualität des Lichts kann sich sehen lassen. OLEDs erzeugen ein homogenes, blendfreies Licht mit guter Farbwiedergabe.

Das Potenzial von OLED ist noch lange nicht ausgeschöpft. Durch die Fertigung auf anderen Trägermaterialen als Glas können äußerst leichte, flexible und unzerbrechliche Lichtquellen produziert werden.

 

Da OLEDs selbst flächiges Licht erzeugen, können diese für neue dekorative, aber zugleich auch funktionale Leuchten verwendet werden.

OLEDs besitzen im ausgeschalteten Zustand eine spiegelnde Oberfläche. Die 64 OLEDs des Philips LivingShapes interactive mirror sind nicht nur eine Fläche aus warmem und weichem Licht, sondern Spiegel zugleich.