Optimaler Rasen mit Licht

Licht spielt im Stadion eine große Rolle – für die Inszenierung und den guten Blick auf das Fußballspiel. In so ziemlich jedem Stadion kommt aber auch noch anderes Licht zum Einsatz, das abseits der Spiele für eine gute Qualität des Rasens sorgt. In den modernen Stadien ist alles auf das Fußballspiel hin optimiert. Die Ränge bieten beste Sicht, haben meist noch ein Dach und erlauben ei n optimales Fußballerlebnis. Die Spielfläche ist bestens beleuchtet, immer mehr auch mittels LED. Neben den Zuschauern vor Ort bekommen auch die Fernsehzuschauer scharfe Bilder, mit passendem Licht für Superzeitlupen.

Als die ersten dieser modernen Fußballtempel entstanden, wurde den Vereinen ein Problem bewusst, das direkt mit den Neubauten zusammenhängt. Durch höhere Tribünen und Dächer, durch wegfallende Laufbahnen und engere Abstände zwischen Rasen und Zuschauern wird auch die natürliche Belichtung des Rasens verändert. Die Zeiten, in denen die Sonne auf den Rasen scheint, wird immer kürzer, manche Ecken des Spielfelds bekommen die Sonne gar nicht mehr zu Gesicht.

Was dann passiert, kennt man aus dem eigenen Garten. Schlechtes Wachstum, Veränderung der Beschaffenheit der Pflanzen und generell weniger Robustheit sind die Folgen. In den Fußballstadien war das dann auch nach einigen Spieltagen immer ablesbar – der eigentlich für die Champions-League gedachte Rasen glich eher dem Bolzplatz um die Ecke. Folge war ein immer besseres Geschäft für Rollrasenhersteller und regelmäßiger, kostspieliger Austausch kompletter Spielfelder.

Speziallampen als Lösung

Jetzt könnte man meinen, dass mit dem Flutlicht ja eine Lichtquelle zur Verfügung steht, die man nutzen könnte, das ist aber nicht möglich. Die spektrale Zusammensetzung der verwendeten Hochdruck-Entladungslampen oder LEDs passt nicht für den Zweck des Wachstums, dazu ist auch die Lichtverteilung der Flutlicht-Leuchten auf andere Zwecke optimiert. Daher wurden Konzepte entwickelt, die auf Wachstumslampen zurückgreifen, die in Gewächshäusern beispielsweise schon lange eingesetzt werden. Auf mobile Gestelle montiert sorgen solche Lichtanlagen heute in vielen Stadien der europäischen Ligen für einen guten Belag. Inzwischen gibt es Dienstleister, die neben den Leuchten auch gleich das passende Rezept mitliefern und dem Greenkeper vor Ort sensorgesteuert eine optimale Belichtungszeit, Dünger-Mengen und Bewässerung.

Licht für moderne Stadien

Ein Beispiel für ein Stadion, das lichtmäßig komplett auf der Höhe der Zeit spielt, ist die Münchner Allianz Arena. Die spektakuläre LED-Fassadenbeleuchtung wurde bereits 2015 in Betrieb genommen und löste die herkömmliche Außenbeleuchtung ab. Zur Saison 2017/18 wurde ein modernes, vernetztes LED-Flutlicht von Philips Lighting installiert und auch zahlreiche weitere Bereiche im Innenraum wurden mit innovativen LED-Lösungen ausgerüstet. So ist es nun möglich, zum Torjubel (wenn ihn der Video- Assistent freigibt…) eine Lichtshow abzufahren, was mit herkömmlicher Beleuchtung technisch nicht realisierbar war.
Als erstes Fußballstadion in Deutschland erreicht die Allianz Arena allein mit LEDStrahlern das Beleuchtungs-Level Elite A, das die UEFA für Stadien fordert, in denen Finalbegegnungen großer internationaler Wettbewerbe wie der Champions League ausgetragen werden können.
Dass dann dank der Rasenbeleuchtung auch die Spielbedingungen passen, macht ein Stadion auch für weitere Fußballspiele attraktiv und ermöglicht es dem Betreiber dazu, auch andere Veranstaltungen durchzuführen, die ansonsten mit Rücksicht auf das empfindliche Grün nicht möglich wären.